top of page
bandeau 2-100-.jpg
De Châlons à Pontigny

VOR PONTIGNY: CHALONS

 

            1643, Dezember - 1645: Bau der Orgel für die Abtei Saint-Pierre in Châlons in der Champagne durch „Nicolas, Faktor und Organist, unterstützt vom Faktor [Chrétien] Dognon (Cheforganisator) und dem Bildhauer Pierre Prévost“, für die Summe von 3212 Pfund [siehe A.D. Marne, H 922, fol. 137 v°] (Jacques Gardien, Die Orgel und die Organisten in Burgund und Franche-Conté im achtzehnten Jahrhundert, Paris, 1943, S. 244).  

            Im Jahr 1771 wurde die Abtei Saint-Pierre abgerissen [siehe A.D.Marne, Serie J]; Die Orgel wird an den Abt von Pontigny, Dom [Nicolas] Chanlatte (Gardien, ibid.), verkauft.

 

IN PONTIGNY VOR 1773

            1708, oder kurz davor: Bau des Standes durch Dom Joseph Caron, sowie ein Positiv:

                25. Juni 1708: „Eine neue Empore wurde gebaut, um eine Orgel unterzubringen, deren Positiv angefertigt und aufgestellt wurde.“ » (A.D. Yonne, 40 B 84, Protokoll der Reform von Wasser und Wäldern, Meisterschaft von Sens, Besuch in Pontigny, S. 13).

                [zwischen 1690 und 1708]: „Als Kellermeister fertigte [Joseph Caron] selbst die Portiken an, die die Gerstenspiele unterstützen, und ließ dieses Positiv anfertigen“ (Auxerre, Bibl. Mun., ms. 225, S. 127: Geschichte von Pontigny zugeschrieben an Dom Edme Robinet [zwischen 1726 und 1738]).

                [zwischen 1690 und 1708]: „[Joseph Caron] hatte als Selleriemacher mit seinen eigenen Händen den Portikus geformt, der die Orgel trägt, und ließ das Positiv anfertigen“ (Auxerre, Bibl. Mun., ms. 222, fol . 26 r°-v° [S. 51-52]: Geschichte von Pontigny von Dom Jean Depaquy [um 1790]).

 

INSTALLATION IN PONTIGNY

 

            1773: Der große Korpus wird in Pontigny vom trojanischen Orgelbaumeister Jean Richard installiert, der offenbar ziemlich stolz darauf war, wie er in seiner Schätzung von 1174 angibt (Abbé L. Landry, Die große Orgel der Kathedrale von Sens, Sens, 1938, S. 7) für das Instrument der Kathedrale von Sens: „Ich habe letztes Jahr in Pontigny eine weitere [Orgel] gebaut, und ich kann mir schmeicheln, dass sie absolut schön ist!“ » (Landry, op. cit., S. 9 [überprüfen Sie die Datierung auf dem Original, zweifellos im Archiv der Fabrique de la Cathédrale de Sens, vgl. Landry, op. cit., S. 8])

 

            N.B. Laut Gardien (op. cit., Nr. 2 [siehe die Bedingungen des zitierten Textes vom 27. Februar 1790, A.D.Marne, Serie L]) wäre das Positiv in Châlons geblieben, und wir wissen nicht, ob das de Pontigny wird Richard zugeschrieben. Es könnte sich möglicherweise um dasjenige handeln, das zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut wurde. wenn wir Dom Depaquy glauben dürfen (op. cit., fol. 29 [S. 57]), der schreibt:

„[Nicolas Chanlatte] verdanken wir die Orgel in dem Zustand, in dem sie ist: Vor ihm existierte nur das Positive.“

Jean-Luc Benoit,  2006       

bottom of page